"Die besten Runden meines Lebens"

29/04/2012 07:35:48
Bernd Wiesberger  (Getty Images)
Bernd Wiesberger (Getty Images)
Im vergangenen Jahr war er zweimal knapp gescheitert, aus diesen Erfahrungen wollte er lernen - und er tat es. Bernd Wiesberger ließ sich im Finale der Ballantine's Championship den Sieg nicht mehr nehmen und gewann souverän seinen ersten Titel auf der European Tour. Und dabei sei er bis auf drei oder vier Schläge gar nicht nervös gewesen.

Seit dem zweiten Tag hatte er das Feld angeführt, hatte am Moving Day seinen Vorsprung ausgebaut und verwaltete diesen auf der Schlussrunde sicher dank einer 68 (-4), die ihn auf 18 unter Par brachte.

Kurzzeitig hatte sich der Schotte Richie Ramsay auf drei Schläge herangespielt, doch Wiesberger, 26, blieb gelassen. Er spielte umgehend Birdies auf der 15 und der 16 und zog wieder davon. Der Österreicher blieb die letzten drei Runden zudem ohne ein einziges Bogey.

"Ich habe einfach versucht, alles zu genießen", sagte Wiesberger. "Ich hatte die besten drei Runden meines Lebens. Ich habe versucht, keine Bogeys zu spielen - das ist mir ganz gut gelungen. Es war unglaublich."

Fünf Schläge hinter Wiesberger schnappt sich der Schotte Richie Ramsay mit einer starken Schlussrunde (65) Rang zwei (-13), der junge Franzose Victor Dubuisson, der nach Tag eins geführt hatte, und Marcus Fraser aus Australien teilen sich den dritten Platz bei elf unter Par.

Die Protagonisten der Werbebroschüren des Traditionsturniers der European Tour waren allesamt nie ganz vorne zu finden gewesen. Miguel Angel Jiménez wurde am Ende Fünfter (-10), Adam Scott verbesserte sich am Schlusstag noch um 23 Positionen auf den geteilten zwölften Rang (-8), Ian Poulter schloss das Turnier auf dem Blackstone GC nahe Seoul wie auch Y.E. Yang als 15. ab.

Für Wiesberger geht es gleich am Sonntag wieder in die Heimat. Auf dem Flug will er sich aber - das musste er natürlich versprechen - ein Glas des Sponsors zur Feier des Tages gönnen.