Bourdy in Führung - Siem hält den Anschluss

5/4/2012 5:36:48 PM
Gregory Bourdy  (Getty Images)
Gregory Bourdy (Getty Images)
Vor dem Wochenende der Open de Espana hat Marcel Siem nur vier Schläge Rückstand auf den Führenden. Grégory Bourdy spielt sich mit einer 66 an die Spitze, während Bernd Ritthammer mit einer Neun auf der Vier aus dem Turnier ausscheidet.

Mit einer zweiten 73 hätte Bernd Ritthammer leicht den Cut bei +4 überstanden und wäre zum ersten Mal in dieser Saison im Wochenende dabei gewesen. Doch wir leben nicht im Konjunktiv und die zweiten 18 Löcher des Deutschen wird er wohl schnell vergessen wollen. Mit acht Pars in Folge gestartet, fingen die Probleme aber gegen Mittag in Sevilla an. Ein Doppelbogey auf der anspruchsvollen 18 - seinem neunten Loch - brachte Ritthammer dann in Zugzwang. Nach einem Wasserball an dem Par 4 mussten Birdies auf die Scorekarte. Vier Löcher später war die Entscheidung aber gefallen. Auf dem 400 Meter langen Par 4, Loch vier, benötigte der Tour-Rookie ganze neun Schläge. "Es war fast schon wieder amüsant", kommentierte Ritthammer das Ergebnis gegenüber Golf.de. "Ich lag mit Zwei im Grünbunker." Es folgten zwei Schläge aus dem Sand und drei Putts. "Danach kamen noch zwei Strafschläge dazu, weil ich zwischen meinen Bunkerschlägen den Sand mit dem Schläger berührt habe. Danach war es gelaufen", schloss Ritthammer die Analyse über sein Gesamtergebnis von +10 ab. Damit wartet der Deutsche weiter auf seine erste Teilnahme am Wochenende.

Siem fällt auf den zweiten Neun zurück

So konzentriert sich das deutsche Golfer-Auge erneut auf Marcel Siem, der zu Beginn der Runde auch Grund zum Jubel gab. Drei Birdies in Folge auf den Löchern 13 bis 15 - auch Siem begann auf den hinteren Neun - brachten ihn schnell bis auf einen Schlag an den Führenden heran und schürten weiter die Hoffnung auf den ersten Sieg des Ratingers. Dem konnte auch das Bogey auf seiner achten Bahn keinen Abbruch tun, denn Siem konterte direkt mit einem weiteren Schlaggewinn zwei Löcher später. Zum Ende der Runde verließ ihn dann allerdings das glückliche Händchen mit dem Putter, den er zu Beginn der Woche erst um knapp drei Zentimeter kürzen ließ, um seine Ansprechposition zu verbessern. Sowohl auf der Sechs, als auch auf der Neun liefen die Putts um Haaresbreite am Loch vorbei. Mit drei Bogeys auf der zweiten Halbrunde unterschrieb Marcel Siem eine 72, Even Par, und geht vom geteilten 13. Rang in den Samstag. Ihn trennen vier Schläge vom Führenden.

Bourdy mit der besten Runde ganz nach oben

An die Spitze des Leaderboards hat sich der Franzose Grégory Bourdy katapultiert. Mit der besten Runde der ersten beiden Tage machte der dreifache Sieger auf der European Tour - sein letzter Sieg datiert zurück auf das Jahr 2009 - ganze 36 Plätze gut und führt mit einem Schlag vor einem Quartett bei -4. Bourdy gelangen acht Birdies auf dem Weg zur 66, sechs unter Par, nachdem er am Donnerstag eine 73 abgeliefert hatte. "Ich bin überglücklich mit der Runde, gerade bei diesen Bedingungen", auch wenn es am Morgen nicht regnete, so machte das nasse Rough und starker Wind den Real Club de Golf de Sevilla doch zu einer wahren Herausforderung.

Auf dem geteilten zweiten Platz folgen prominente und für den Franzosen gefährliche Kontrahenten, darunter Simon Dyson (Doppelsieger 2011), Matteo Manassero und Robert Rock, der Anfang des Jahres die Abu Dhabi HSBC Golf Championship gegen Tiger Woods gewonnen hat. Der Engländer ist begeistert über den Platz und "genießt ihn von Mal zu Mal mehr".